en | dt

Anja Bohnhof

Serien (Auswahl)
Anja Bohnhof (*1974, Hagen) lebt und arbeitet in Dortmund. Nach ihrer fotografischen Ausbildung studierte Bohnhof an der Bauhaus-Universität Weimar. Seit 2009 entstanden unteranderem die Serie books for sale, Bahar, Krishak in den Straßen Kalkuttas und auf den Reisfeldern West-Bengalens. Die Serien stellen Fragen nach dem gesellschaftlichen Gehalt von Geschichte, Realität und Identität.

 
aus der Serie Tracking Gandhi, 2013-2017
Tracking Gandhi 2013-2017
In dieser Serie begibt sich Anja Bohnhof auf die Reise zu den bedeutsamen Schlüsselsituationen in Gandhis privatem und öffentlichem Leben. Es ist eine Reise, die sich von Indien über Afrika bis nach Europa erstreckt.

"Lebenschronologisch geordnete Bilderwelten zeigen einerseits die spannende und keineswegs widerspruchsfreie Lebensreise des Mohandas Karamchand Gandhi auf. Zum anderen visualisieren die Fotografien eine Zeitreise, denn in ihnen wird das den abgebildeten Orten eigene Spannungsverhältnis von Erscheinung in der Gegenwart und historisch-auratischer Aufladung sichtbar." Anja Bohnhof
KRISHAK- Sufiya Bibi, 2018
KRISHAK - YIELD OF TIME 2017/18
Der ländliche Raum Indiens ist nicht selten von einer sehr einfachen, nahezu archaischen Lebensweise geprägt. Insbesondere Kleinbauern fehlt der Anschluss an kapital-intensive Ertragssteigerung durch Maschineneinsatz und Düngemittel bzw. Erweiterung ihrer Produktionsbasis über Landerwerb.
In Bengalen, unweit der Millionenstadt Kolkata, trifft Anja Bohnhof auf Bauern und Feldarbeiterinnen, die Reis anbauen und ernten wie vor Hunderten von Jahren. Die Ernte der Reispflanzen und das Dreschen der Rispen wird fast ausschließlich in manueller Arbeit vollzogen. Auf dem Kopf, dem Fahrrad oder Ochsenkarren wird die Ernte auf die Dreschplätze im Dorf getragen und transportiert.
aus der Serie Mohila, 2017/18
Mohila 2017/18
Die verfängliche ökonomische Situation der Kleinbauern Indiens macht es für Frauen unumgänglich, an der Seite ihrer Ehemänner in der Landwirtschaft mitzuarbeiten. Auf ihrem eigenen Land oder als Tagelöhnerinnen sind sie auf den Feldern tätig. Durch die vorherrschende Ausprägung patriarchischer Strukturen tragen Frauen sogar die Hauptlast der Arbeit.
Mit Hilfe eines mobilen Studios fotografiert Anja Bohnhof die Frauen auf den Feldern, während der Reisernte.
Losgelöst von dieser Umgebung, schafft Anja Bohnhof einen Blick auf die Anmut und Schönheit dieser Frauen, die im Zusammenhang mit harter körperlicher Arbeit für unsere Gesellschaft irritierend wirkt.
aus der Serie Bahak, 2012
Bahak 2012
"Bahak" ist die bengalische Bezeichnung für die Lastenträger, die Anja Bohnhof für diese Serie eindrucksvoller Porträts in Kalkutta fotografierte. Entstanden sind die Werke am Rande der Straßen, über die die Männer ihre Lasten transportieren, in einem improvisierten Fotostudio. Für einen kurzen Moment hielten die Bahaks für die Kamera inne, und so gelang ein Blick auf eine Gruppe von Menschen am unteren Rand der Gesellschaft vollkommen losgelöst von ihrem natürlichen Umfeld.

"Die fotografische Arbeit »Bahak« lässt aber auch die Last der Dinge gewahr werden, die sie, jenseits ihres Gebrauchswertes und grundsätzlich, auch sein können – weit u?ber die Stadtgrenzen Kolkatas hinaus."
Anja Bohnhof
aus der Serie books for sale, 2009
Books for sale 2009
Gegenstand dieser Serie von Anja Bohnhof sind kleine Verkaufsstände mit Büchern aus dem Universitätsviertel von Kalkutta. Die über 10.000 Läden, mit zum Teil neu produzierter oder auch gebrauchter Ware, trotzen der zunehmenden Digitalisierung mit einem scheinbar unerschöpflichen Fundus von Druckwerken aus aller Welt. In einer Stadt wie Kalkutta, die gleichzeitig Indiens drittgrößter Softwareexporteur ist, wird das gedruckte Buch mit besonderem Respekt behandelt - gerade weil hier, in einer Umgebung materieller Armut, das Materielle an sich einen grundsätzlichen Wert hat. Die Fotografien entstanden in der Großformattechnik, wodurch eine Konzentration auf jedes einzelne Buch der architektonisch anmutenden Gebilde der Stände und eine Vergleichbarkeit innerhalb der gesamten Serie möglich wird.

"Einem Ort in Kalkutta, dessen Erhabenheit sich auf Wissen und Respekt gegenüber dem Kulturgut Buch in jedem noch so schlicht wirkenden Bücherstand auszudrücken vermag."
Anja Bohnhof